Was ist Schonvermögen?

Als Schonvermögen bezeichnet man Vermögensgegenstände, die von vornherein nicht als Vermögen des Arbeitslosengeldempfängers zählen. Dieses muss er also nicht einsetzen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Dazu gehört gemäß § 12 Abs. 3 SGB II:

  • angemessener Hausrat
  • ein angemessenes Auto für jeden Erwerbsfähigen
  • angemessene Vermögensgegenstände für die Altersversorgung
  • angemessenes Wohneigentum
  • Geld zum Erwerb angemessenen Wohneigentums für behinderte oder pflegebedürftige Personen
  • nicht wirtschaftlich vernünftig zu verwertende Vermögensgegenstände

Davon zu unterscheiden ist das sogenannte freibleibende Vermögen.